Zusammenarbeit hat Tradition

 

 

In der MIBA Milchprodukte AG fliessen über 200 Jahre Erfahrung im Milchhandel zusammen.

Basel ist traditionell eine Hochburg der Milchmänner. Früher gab es rund 50 Milchmänner, die in Stadt und Region Milch mit Ross und Wagen an die Haustüre brachten. Heute sind sie mit modernen Kühlautos unterwegs und bieten ein vielfältiges Sortiment von Milch und Milchprodukten an.

Der Stolz der Milchmänner ist, frische, vorwiegend regionale Produkte zu verkaufen. Im Basler Milchhändlerverband pflegen sie seit jeher eine kollegiale Zusammenarbeit. So waren sie stets bereit das gemeinsame Interesse über die Eigeninteressen zu stellen. Zwischen den Milchhändlern und MIBA, dem Milchverband der Nordwestschweiz, entwickelte sich eine gute Zusammenarbeit und eine klare Aufgabenteilung mit dem Ziel, frische Milch schnell und ohne unnötige Transporte vom Bauern zu den Konsumenten zu bringen.

Traditionell sind die Milchmänner in den Basler Quartieren zu Hause. Die Lage in den Wohnquartieren beschränkte jedoch die Wachstumsmöglichkeiten und brachte zunehmend Schwierigkeiten mit Anwohnern. Weitermachen wie bisher war deshalb für die Basler Milchhändler keine Option. Im Gegenteil: Es braucht immer wieder innovative, mutige Schritte um die Tradition zu bewahren.

Deshalb haben sich die Firmen MIBA Manser AG, F.+E. Zimmermann AG, Alex Wirth Käse- und Molkereispezialitäten GmbH und Thrier Molkereiprodukte, Nachf. A. Maikisch + Co entschlossen, auf Oktober 2010 ihre Milchhandelsaktivitäten zusammenzulegen und die Belieferung neu von Aesch aus zu organisieren. Dafür wurde ein Verteilgebäude gebaut, das modernsten Ansprüchen gerecht wird. Die Verantwortlichen der vier beteiligten Firmen sind überzeugt, mit diesem Schritt der Tradition Zukunft zu geben.